Zum Inhalt springen

Verkehrsstatistik Solothurn Erneut weniger Unfälle und Verletzte auf Solothurner Strassen

Auto liegt auf dem Dach.
Legende: Bei diesem Unfall im Schwarzbubenland wurde die Autolenkerin nur leicht verletzt. Keystone/Polizei Kanton Solothurn

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Jahr 2017 haben sich auf Solothurner Strassen 1295 Verkehrsunfälle ereignet.
  • Laut der Solothurner Kantonspolizei liegt diese Zahl unter dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre.
  • 718 Personen wurden bei Verkehrsunfällen verletzt.
  • Das ist die tiefste Anzahl Verletzter in den letzten 25 Jahren.
  • 7 Personen starben bei Unfällen auf der Strasse.

Polizeikommandant Thomas Zuber bezeichnet die Solothurner Strassen als «sicher». Die Statistik bestätige einen langfristigen Trend. Im vergangenen Jahr gab es weniger Verkehrsunfälle als im Vorjahr, noch nie wurden so wenige Personen verletzt. Angesichts des vielen Verkehrs sei dies erfreulich, so der Kommandant.

Legende:
Verkehrunsfallstatistik Solohurn Polizei Kanton Solothurn

Die «Polizeiliche Verkehrsstatistik 2017» zeigt zudem, dass es im letzten Jahr auch weniger Unfälle mit Fussgängern gab (51). Von den 7 Todesopfern waren allerdings 4 Fussgänger. Nach einem Anstieg ereigneten sich auch weniger Verkehrsfälle mit E-Bikes (24) und auch die Unfälle mit Velofahrern wurden weniger (94).

Am meisten Verkehrsunfälle gab es laut der Solothurner Kantonspolizei Innerorts. Die drei häufigsten Unfallursachen: Missachtung des Vortritts, mangelhafte Bedienung des Fahrzeugs, Unaufmerksamkeit. Bei Kontrollen erwischte die Polizei weniger alkoholisierte Lenker (444), allerdings mehr Personen unter Drogen oder Medikamenten (312).

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von beat glauner (glaset)
    Sehr interessant, darum werden laufend viele Radarkontrollen auf der Autobahn zwischen Zofingen und Gerlafingen gemacht, weil es ja so gefährlich ist. Die Statistik spricht eine andere Sprache: Die meisten Unfälle innerorts (Missachtung d. Vortritts, mangelhafte Bedienung des Fahrzeugs-Unaufmerksamhkeit. Warum in Gottes Namen werden dann so viele Radarkontrollen auf der Autobahn gemacht? Warum bloss? Aha, es bringt Geld, weil die über 99% der geblitzten 1-10 km/h zu schnell waren...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen