Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Weniger Arbeitslose in den Kantonen Aargau und Solothurn

Im Aargau sank die Arbeitslosenquote im Mai auf 3,2 Prozent, im Kanton Solothurn auf 2,9 Prozent. Damit liegen die beiden Kantone weiter unter dem Schweizer Durchschnitt von 3,3 Prozent. Es gibt allerdings auch Regionen, welche deutlich darüber liegen.

Es betrifft sämtliche Altersklasse. Ob frisch aus der Lehre oder kurz vor der Pensionierung: bei allen hat die Zahl der Arbeitslosen abgenommen, teilen die Kantone Aargau und Solothurn übereinstimmend mit.

Insgesamt sanken die Arbeitslosenquoten im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte. Im Aargau lag die Quote im Mai bei 3,2 Prozent, im Kanton Solothurn bei 2,9 Prozent. Das Solothurner Wirtschaftsamt nennt dafür saisonale Gründe.

Ein Ständer mit verschiedenen Zeitungen
Legende: In der Region Aargau Solothurn waren weniger Personen arbeitslos. Keystone

Grenchen überflügelt alle

Die Arbeitslosigkeit ist in der Region Aargau Solothurn immer noch geringer als im Schweizer Durchschnitt. Allerdings gibt es regional grosse Unterschiede. Im Aargau hat es in den Bezirken Kulm (3,8 Prozent), Baden (3,7 Prozent) und Zurzach (3,6 Prozent) deutlich am meisten Arbeitslose. Am wenigsten hat es in Muri mit 2,3 Prozent.

Im Kanton Solothurn ist die Region Grenchen der Sonderfall. Dort liegt die Quote bei 4,4 Prozent. Alle anderen Regionen liegen unter 3 Prozent.