Zum Inhalt springen
Inhalt

Grosse Rettungsübung Wenn Figuranten den Ernstfall proben, wird es blutig

Gegen 250 Rettungskräfte haben am Dienstagabend in der Kiesgrube der Jura Cement bei Auenstein eine grossangelegte Rettungsübung durchgeführt. Geübt wurde eine Kollision zwischen zwei Kleinbussen.

In den Fahrzeugen waren rund 30 Personen mit verschiedensten gespielten Verletzungen. Dabei handelte es sich für eine Übung um einen aussergewöhnlich grosse Anzahl Verletzte. Die Figuranten wurden vor der Übung geschminkt und mit zahlreichen fiktiven Verletzungen ausgestattet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.