Zehntausende haben am Slow Up Brugg Region teilgenommen

Bei perfektem Wetter und pünktlich zum Ferienende war der 4. Slow Up in der Region Brugg ein voller Erfolg. Die Veranstalter rechnen mit einer Teilnehmerzahl von 32'000. Zudem gab es wenig Unfälle, heisst es bei den Organisatoren.

velofahrer auf der Strasse Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Slow Up in Brugg findet zum vierten Mal statt. Damit ist er noch relativ jung. Keystone

Rund 32'000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fuhren sich heute auf den, für den Verkehr gesperrten, Strassen auf einer 32 Kilometer langen Strecke. Der Weg führte von einer Insel zwischen Brugg und Windisch nach Mülligen bis zum Birrfeld, dann Richtig Habsburg und Rüfenach zurück nach Brugg.

Organisatorin Verena Rohrer von Brugg Regio zeigte sich sehr zufrieden: «Ich hatte nur wenige Anrufe auf meinem Telefon - das ist ein gutes Zeichen, dann ist nämilch wenig passiert». So gab es lediglich zwei Personen, die nach Stürzen hospitalisiert werden mussten.Ansonsten gabe es im Vergleich zu den Vorjahren wenig Verletzte.

Die Teilnehmerzahl ist im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um 4000 gestiegen. Verena Rohrer rechnet, dass bei diesem noch relativ jungen Slow-Up die Teilnehmerzahl noch steigen wird. Dies sei jedoch nicht so wichtig: «Wichtig ist vor allem, dass alles zufrieden sind und wieder gesund nach Hause kommen», sagte Rohrer.