Zum Inhalt springen
Inhalt

Unfall im Bahnhof Egerkingen Zwei Schwerverletzte nach Kollision mit Zug

Ein 43- und ein 44-Jähriger versuchten die Bahngleise zu überqueren. Dabei streifte sie ein Zug. Der Unfall gibt der Polizei Rätsel auf.

Ein Schild mit der Aufschrift Überschreiten der Gleise verboten
Legende: Weshalb die beiden Männer die Gleise überquerten, weiss die Polizei noch nicht. (Symbolbild) Keystone

Was hat sich genau im Bahnhof Egerkingen am Freitagabend zugetragen? Wieso haben zwei Männer die Bahngleise überquert? Das will die Solothurner Kantonspolizei wissen. Sie sucht deshalb Zeugen.

Gemäss den bisherigen Ermittlungen hat sich folgendes zugetragen: Um zirka 21 Uhr haben zwei Männer die Bahngleise überquert. Sie versuchten gerade auf das Perron zwei zu steigen. In diesem Augenblick fuhr ein Zug durch den Bahnhof und streifte die Männer.

Dabei wurden die 43 und 44 Jahre alten Männer schwer verletzt. Ein Helikopter der Rega brachte den Jüngeren ins Spital. Der Ältere wurde mit einem Krankenwagen abtransportiert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    "Ueberschreiten der Geleise verboten"! Mehrfach sind auf allen Stationen mit Perrons und Unterführungen solche blauen, in 4 Sprachen geschriebene, Tafeln zwischen den Geleisen angebracht! Bestimmt wird die Schuld am Unfall, mit dieser Fahrlässigkeit der 2 Männer, den SBB zugeschoben! Warten wir die Untersuchung ab und hoffen wir, dass uns die Medien darüber auch umgehend informieren!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen