Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Aargauer Regierung will aus TNW aussteigen

Im Kanton Aargau drohen die Subventionen für U-Abos Sparmassnahmen zum Opfer zu fallen. Das würde die Fricktalerinnen und Fricktaler treffen: Für sie könnte das U-Abo teurer werden.

S-Bahn in Möhlin
Legende: Die Fricktaler müssen eventuell bald mehr bezahlen für die S-Bahn. Keystone

Bis jetzt subventionieren alle Nordwestschweizer Kantone jedes U-Abo mit 25 Franken pro Monat. Im Aargau könnte sich diese ändern: Der Kanton muss sparen und die Regierung plant diese ÖV-Subvention zu streichen.

Das wäre insbesondere für das Fricktal ein herber Schlag, sagt Hansueli Bühler, Präsident von Fricktal Regio: «Als ich davon hörte, war ich entsetzt. Der Tarifverbund ist für uns sehr wichtig.» Bühler vertritt den Verband der Fricktaler Gemeinden und stört sich daran, dass die Regierung nicht anerkennt, wie wichtig der subventionierte ÖV-Anschluss an Basel für das Fricktal ist.

Die Konsequenz aus der Aargauer Sparmassnahmen sind wohl höhere Abo-Preise für das Fricktal. Ob die Streichung der Subventionen auch Auswirkungen auf die Preise für das U-Abo in Basel und im Baselbiet hat, steht noch offen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Toni Walch, Sisseln AG
    Der Kanton Aargau will, dass der Bund die Autobahn A1 auf dem ganzen Kantons-Gebiet auf sechs Spuren ausbaut. Gleichzeitig will er die Subventionen für die Abonnements des Tarifverbunds Nordwestschweiz streichen. "Unterstützung für den Verkehr nur wenn die andern bezahlen" wahrlich ein Super-Beispiel für die Unart des Rosinen-Pickens.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen