Alkoholverbot in Basler Jugendzentren wankt

Die heutige Null-Toleranz Regelung sei veraltet und aus Sicht der Prävention nicht sinnvoll. So mache man einfach einen Bogen um das Thema Alkohol, statt sich damit auseinander zu setzen. Ein Vorstoss im Grossen Rat fordert deshalb eine Lockerung der heutigen Regelung.

Jugendtreff Bachgraben Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Jugendtreff Bachgraben. zvg

Die Diskussion um das Alkoholverbot in Jugendzentren lanciert hat der ehemalige Fan-Arbeiter des FC Basel und des Schweizerischen Fussballverbands Thomas Gander. Ein absolutes Alkohol-Verbot, wie es heute in den Jugendzentren von Basel-Stadt gelte, sei nicht sinnvoll, ist der SP-Grossrat überzeugt. Denn so werde auch das Thema Alkohol selbst aus den Jugendzentren verbannt. Das heisst, es finde keine Diskussion und Auseinandersetzung im Zentrum statt.

Die Fachpersonen in den Jugendzentren müssten einen gewissen Spielraum haben, wie sie Alkohol zulassen wollen. «Das heisst nicht, dass dann in jedem Zentrum eine Bar aufgeht», jedes Zentrum könne aber selber entscheiden, sagt Gander.

Der Grosse Rat behandelt den Vorstoss am Mittwoch an seiner Sitzung. Klar abgelehnt wird er von der CVP/EVP Fraktion, andere bürgerliche Parteien sind gespalten.