Basel in der Hand von Jugendchören

Heute Abend beginnt das 10. Europäische Jugendchorfestival (EJCF). 2000 Kinder und Jugendliche aus Europa und Indonesien besingen über Auffahrt die ganze Region.

Frontalansicht auf einen Jugendchor. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der griechische Jugendchor Ss. Cyril & Methodios Youth Choir of Thessaloniki ist am Jugendchorfestival zu hören. ZVG

Mit den Eröffungskonzerten in Basel und Liestal startet das Europäische Jugendchorfestival (EJCF) heute Abend in die Jubiläumsausgabe. Siebzehn Chöre aus Europa und ein Chor aus Indonesien singen in mehr als 40 Konzerten in Basel und im Baselbiet. 2000 Kinder und Jugendliche, davon 1200 aus der Schweiz bestreiten ein vielfältiges Festivalprogramm. Erwartet werden rund 25`000 Zuhörende.

Die Idee zum EJCF gründet auf einem Ideenwettbewerb, der 1989 von der Christoph Merian Stiftung lanciert wurde. Es versteht sich als Konzert- und Begegnungsplattform für höchstqualifizierte Kinder- und Jugendchöre. Grundgedanke ist der Austausch von Menschen über alle Grenzen hinweg. Im 2016 wird nun die zehnte Durchführung mit einer Jubiläumsausgabe gebührend gewürdigt.

Ein griechischer Chor ist mit von der Partie

In diesem Jahr mit dabei ist auch ein griechischer Chor: Ss. Cyril & Methodios Youth Choir of Thessaloniki. Neun Konzerte bestreitet der Jugendchor unter der Leitung von Maria Emma Meligopoulou. «Wir fühlen uns sehr geehrt, dass wir hier auftreten dürfen», sagt die Chorleiterin. Es ist das erste Mal seit 1992, dass ein Chor aus Griechenland am Chorfestival auftritt.

Beherbegt werden die griechischen Sängerinnen und Sänger von Mitgliedern des Basler Vivo Chors, die ebenfalls am Europäischen Jugendchorfestival auftreten. Dies gehört zum Konzept des Festivals, erklärt Kathrin Renggli, welche das Festival seit 2001 leitet: «Wir wollen, dass es einen Austausch zwischen den verschiedenen Kulturen gibt. Der Aufenthalt in einer Gastfamilie ist eine hervorragende Gelegenheit, sich kennenzulernen.»

Jahrelange Freundschaften

Aus diesen Begegnungen seien viele langjährige Beziehungen entstanden, sagt Renggli: «Es gibt Jugendliche, die sich am Jugendchorfestival kennengelernt, und später geheiratet haben». Andere würden sich auch Jahre später noch gegenseitig besuchen.

Die Organisation dieser Gastfamilien sei jeweils sehr zeitintensiv. Deshalb möchten die Organisatoren daran festhalten, dass das Festival nur alle zwei Jahre stattfindet.