Basel ist Schweizer Velo-Hauptstadt

Ein Vergleich unter den Schweizer Städten zeigt: Nirgendwo sind soviele Velofahrer unterwegs wie in Basel. Basel hat den grössen Anteil an Veloverkehr. Über 55 Prozent der Basler Haushalte besitzen zudem kein Auto.

Hunderte von Velos in einem Parking Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Veloparking beim Bahnhof SBB - Auch hier zeigt sich die hohe Dichte an Velofahrenden. Juri Weiss

Basel, Bern und Zürich haben eine ähnliche Verkehrsstruktur: In diesen drei Städten hat der öffentliche Verkehr grosse Anteile am Gesamtverkehr. Von den sechs grössten Deutschschweizer Städten wird in Basel zudem am häufigsten von A nach B geradelt.

 In den drei kleineren Städten Luzern, St. Gallen und Winterthur ist der Anteil des motorisierten Individualverkehrs grösser als jener des öffentlichen Verkehrs. Dies geht aus der am Donnerstag veröffentlichten Publikation «Städtevergleich Mobilität» hervor, welche die Städte Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Winterthur und Zürich erstmals vorlegen.

Von den sechs Städten hat Basel den grössten Anteil Veloverkehr (16 Prozent) am Gesamtverkehr. An zweiter Stelle liegt Winterthur (13 Prozent) gefolgt von Bern (11 Prozent), Luzern (9 Prozent) und Zürich (6 Prozent). 55 Prozent der Basler Haushalte besitzen kein Auto. In Bern sind es 53 Prozent, in Zürich 48 Prozent.