Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Baselbiet verliert Bestnote

Der Kanton Basellandschaft wird von der Ratingagentur Standard & Poor's zurückgestuft: Von «AAA» auf «AA+». Das bedeutet, dass Geld aufnehmen nun teurer wird für den Kanton. Finanzdirektor Anton Lauber redet von einem «Schuss vor den Bug».

Kopf von Anton Lauber, der während einer Medienkonferenz redet.
Legende: Für Finanzdirektor Anton Lauber ist die Herabstufung eine Warnung: Sie zeige, dass das Sparpaket umgesetzt werden müsse. srf

Die Agentur begründet den Entzug des «AAA»-Topratings mit einer erwarteten Verschlechterung der Kantonsfinanzen. Sparmassnahmen seien in den letzten beiden Jahren teilweise verzögert worden. Zudem werde die Sanierung der Pensionskasse die Verschuldung erhöhen. Der Schuldengrad komme im internationalen Vergleich voraussichtlich sehr nahe an die S&P-Kategorie «hoch».

Der Baselbieter Finanzdirektor Anton Lauber zeigt sich gegenüber dem «Regionaljournal Basel» wenig überrascht von der Rückstufung seines Kantons. Man sei mit Standart & Poor's im Gespräch gewesen und habe bereits dort bemerkt, dass die Agentur grosses Gewicht auf die Umsetzung des Sparpakets gelegt werde. Dieses sei «nicht mit letzter Konsequenz durchgesetzt worden», sagte Lauber und verweis dabei auf «letzte Beschlüsse im Landrat».
Die Rückstufung sei ein «Schuss vor den Bug». Sie bestätige die Notwendigkeit, den Staatshaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen und das laufende Sparpaket in vollem Umfang umzusetzen, so Lauber.

Das «AA+» führe für den Kanton zwar zu leicht höheren Zinsen bei Geldaufnahmen. Der Kanton gehöre aber «weiterhin zu den Schuldnern mit sehr hoher Bonität».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.