Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Baselbieter Gemeinden in Frenkentälern planen gemeinsame Zukunft

Vertreter aus Politik, Gewerbe und anderen Organisationen aus elf Baselbieter Gemeinden haben sich am Samstag zu einer Zukunftskonferenz getroffen. Die Gemeinden aus den Frenkentälern und der Kantonshauptort Liestal planen gemeinsame Entwicklungsprojekte.

Schild bei Bach
Legende: Die Hintere und Vordere Frenke fliessen bei Bubendorf zusammen. Entlang des Bachs liegen die Frenkentäler Gemeinden. Paul Menz
  • Rund 80 Vertreterinnen und Vertreter aus elf Gemeinden haben über ihre Zukunftsvisionen gesprochen.
  • Nur eine gemeinsame Planung ist sinnvoll - so das Fazit nach der eintägigen Konferenz.
  • Als grosse Stärke sehen die Gemeinden ihre Nähe zur Natur - Wohnen in der Natur sei ein Bedürfnis auch für Städter.
  • Weitere Gemeinden sollen ins Boot geholt werden.

Ein grosses Wachstum steht für die elf Gemeinden in den Frenkentälern nicht im Vordergrund. Darin war man sich bereits vor der Konferenz am Samstag einig. Vielmehr gelte es auf die vorhandenen Stärken aufzubauen und diese lägen vor allem in der Nähe zur Natur: «Wir sind nicht in der Metropolitanregion Basel, sondern am Rand», sagt Erwin Müller, Gemeindepräsident von Bubendorf und Sprecher der Zukunftskonferenz. «Aber wir haben eine Landschaft, in der man sich erholen und auch wohnen kann.»

Ein wichtiges Fazit aus der Zukunftskonferenz sei, dass die Gemeinden zusammen Konzepte entwickeln müssen und nicht jede Gemeinde für sich. Die Gespräche werden deshalb im nächsten Jahr fortgesetzt und die besprochenen Konzepte vertieft. Ins Boot geholt werden sollen nun auch andere Gemeinden, betont Müller. So fehlen derzeit beispielsweise Waldenburg, Oberdorf oder Langenbruck.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.