Neue Tramlinie Baselbieter Ja zum «Margarethenstich»

Zwei Jahre nach dem Basler Grossrat bewilligt auch der Landrat einen Kredit von 14 Millionen Franken für die neue Tramlinie zum Basler Bahnhof SBB.

Modell des Margarethenstichs Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Margarethenstich nimmt die Hürde Landrat. zVg

Das Projekt und der Kredit waren nicht umstritten. Zu reden gaben jedoch die Auflagen, die der Bund stellt: So müssen für 100'000 Franken Schnecken umgesiedelt werden. Und am Fuss des Margarethenhügels mit der geschützten Margarethenkirche muss für 900'000 Franken eine Stützmauer gebaut werden, die sich dem Birsig enlang schlängelt. Der Landrat hatte jedoch keine Wahl: Da der Bund seine Beteiligung an den Kosten an diese Auflagen knüpft, musste er wohl oder übel Ja sagen dazu.

Der neue Linienabschnitt am Margarethenstrich führt die Tramlinie 17 aus dem Leimental direkt zum Bahnhof SBB. Die Fahrzeit wird so um fünf Minuten verkürzt. Die Gesamtkosten betragen gut 20 Millionen Franken. Der Bund übernimmt einen Anteil von 6,6 Millionen Franken. Baubeginn ist für 2028 geplant.