Baselbieter Personalverbände erzürnt über Pensionskasse

Die Basellandschaftliche Pensionskasse (BLPK) gab gestern bekannt, dass sie ihre Zinssätze senkt. Ohne Massnahmen hätte dies eine massive Rentenkürzung zur Folge. Davon hätten die Versicherten allerdings erst aus den Medien erfahren.

Eine Lehrerin an einer Wandtafel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zu den Versicherten der BLPK gehören auch die Baselbieter Lehrerinnen und Lehrer. Keystone

«Die Kommunikation der Basellandschaftlichen Pensionskasse ist ein Affront gegenüber den Versicherten», so der Titel der Medienmitteilung der Baselbieter Personalverbände.

Sie nerven sich über die Tatsache, dass die Pensionskasse zwar den grössten Arbeitgeber, den Kanton Baselland, frühzeitig über die geplante Zinssenkung informiert hat, nicht aber die Arbeitnehmerverbände und die Angestellten: «Zu Recht fragen sich nun die über 24'000 Versicherten, warum sie diese Nachricht aus den Medien erfahren mussten», schreiben die Personalverbände in ihrer Mitteilung.

Der Kanton Baselland informiert am Freitagnachmittag über das weitere Vorgehen. Der Baselbieter Lehrerverein, der den Baselbieter Personalverbänden angeschlossen ist, erwartet eine soziale Lösung vor allem für Angestellte, die kurz vor der Pension stehen und die wegfallenden Beiträge nicht mehr wettmachen können.