Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Baselland soll eine englischsprachige Homepage erhalten

Die beiden grössten Gemeinden im Kanton kennen sie schon, nun soll nach dem Wunsch von FDP-Landrat und Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser auch der Kanton so etwas erhalten: nämlich eine englischsprachige Website.

Nur für Deutschsprachige: So präsentiert sich derzeit die Homepage des Kantons Baselland.
Legende: Nur für Deutschsprachige: So präsentiert sich derzeit die Homepage des Kantons Baselland. Screenshot

Im Kanton Baselland haben die beiden grössten Gemeinden Reinach und Allschwil je eine Homepage auch in der englischen Sprache, die sich also explizit an die Bewohnerinnen und Bewohner wendet, die diese Muttersprache haben.

«Der Kanton kann nicht so tun, als gäbe es diese Leute nicht »

FDP-Landrat und Wirtschaftskammer Christoph Buser beruft sich auf diese Beispiele, wenn er in einem Postulat im Landrat verlangt, die Regierung solle die Einrichtung einer englischsprachigen Website des Landkantons prüfen: «Als symbolischer Akt für die vielen Expats wäre das sicher eine gute Sache.» Der Kanton, so Buser, solle nicht so tun, als existierten diese Leute nicht.

Ausserdem, so Christoph Buser, wäre das im Zeichen der Wirtschafts-Offensive auch das richtige Signal an all jene Firmen, die möglicherweise in Erwägung ziehen, sich im Kanton niederzulassen. Die Regierung solle deswegen unter anderem auch prüfen, was so eine englischsprachige Homepage den Kanton kosten würde.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tom Duran, Basel
    Mit Englisch kann ich leben. Aber was mir doch sehr eigenartig vorkommt, ist die Tatsache, dass die Basler alles auch noch in Türkisch, Albanisch, usw. übersetzen wollen bzw. tun. Ist es nicht so, dass wir hier Deutsch sprechen? In anderen Ländern ist die Landessprache einen Voraussetzung für einen dauerhaften Aufenthalt. Vielfach reicht sogar das nicht, es muss ein Job nachgewiesen werden. Nicht so in der Schweiz. Wir Bürger zahlen ja alles! Und werden erst noch blöd angemacht, wehren wir uns!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen