Zum Inhalt springen

Basel Baselland Basels Grenzwächter stellen Falschgeld sicher

Der Versuch ging schief: Ein 36-jähriger Mann wollte die Grenze von der Schweiz nach Frankreich überqueren. Mit dabei hatte er Falschgeld im Wert von 6100 Euro dabei. Das Geld hatte er in seinen Kleidern versteckt. Es ist schon der zweite Fall von Falschgeld-Schmuggel innerhalb dieser Woche.

500er-Euronoten liegen nebeneinander
Legende: Die Grenzwache stellte Falschgeld im Wert von 6100 Euro sicher. zVg

Es ist bereits der zweite Fall innert wenigen Tagen: Der Schweizer Grenzwachkorps entdeckt Falschgeld. Ein 36-jähriger Mann aus der Türkei wollte Falschgeld im Wert von 6100 Euro über die Grenze bringen, schreibt die Grenzwache in einer Mitteilung. Der Mann hatte die Euro-Scheine in seiner Kleidung versteckt.

Am Montagabend haben die Grenzwächter beim Grenzübergang Basel-Lysbüchel ein Fahrzeug angehalten. Darin sassen vier Personen, von denen sich eine nicht ausweisen konnte. Bei der genaueren Durchsuchung dieser Person, sind die Grenzwächter auf gefälschte Euro-Scheine gestossen. Daraufhin hat die Basler Kantonspolizei den Mann in Haft genommen.

Seit dem Wochenende hat das Grenzwachkorps in Basel rund 8000 Euro Falschgeld sichergestellt. Es handelt sich um die grösste Menge an Blüten seit vielen Jahren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.