Basels «kleiner brauner Stumpen» und sein Innenleben

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat ihren Hauptsitz in Basel. Das Gebäude am Bahnhof SBB – ein Turm mit brauner Fassade – und dessen Innenleben hat die Dramati­kerin Theresia Walser dazu inspiriert, ein Theaterstück über den «Turm zu Basel» zu schreiben.

Schauspieler sitzen an einem Tisch Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Im Turm zu Basel» – Wer sich nicht an die Regeln hält, wird bestraft. Simon Hallström

Theaterdirektor Andreas Beck kündigte bei seinem Antritt eine «Basler Dramaturgie» an. Ein Basler Thema bringt nun die Deutsche Dramatikerin Theresia Walser auf die Bühne. Im Auftrag von Andreas Beck schrieb sie ein Stück über die BIZ.

Den Hauptsitz der BIZ beim Bahnhof SBB bezeichnet Walser als «kleiner brauner Stumpen, in dessen Innern viel mehr passiert als man denkt.» Viele Baslerinnen und Basler wüssten gar nicht, was in dem BIZ-Gebäude vor sich gehe. Auch sie selbst habe nicht darüber gewusst. Doch gerade diese «Geheimwelt» habe ihre Fantasie angeregt.

Das Stück «Im Turm zu Basel» sei denn auch kein Dokumentar-Theater, im Gegenteil. «Ich habe die Thematik zugespitzt», so Theresia Walser. Im Stück geht es darum, dass ein Banker die Schweigepflicht bricht und mit den Konsequenzen leben muss.

Obwohl es ein fiktionales Stück ist, habe sie «Wirklichkeitspartikel» eingewoben, sagt Walser, etwa Zitate von BIZ-Mitarbeitenden, oder historische Gegebenheiten.

Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr