Basler Gewerbeverband will kein Schulhaus beim Lysbüchel

Der Basler Gewerbeverband wehrt sich gegen die Schulhauspläne der Regierung im Gebiet Lysbüchel. Ein Schulhaus passe nicht in ein Gewerbegebiet. Die von der Regierung geplante Mischnutzung mit Wohn- und Gewerbezone an der Grenze zur Frankreich ist dem Verband schon seit längerem ein Dorn im Auge.

Lysbüchel Areal von oben Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das umstrittene Lysbüchel-Areal. Hier plant die Regierung ein neues Schulhaus. Google

Das Nein zum neuen Standort kommt einen Tag, nachdem die Basler Regierung ihre Pläne für ein neues Schulhaus an der Elsässerstrasse bekannt gegeben hatte. «Wir sind nicht gegen ein neues Schulhaus in dem Gebiet, aber nicht an diesem Standort», betont Patrick Erny vom Gewerbeverband. Das Lysbüchel-Areal sei ein Gewerbegebiet mit viel Verkehr und Emissionen, da passe kein Schulhaus hin.

Hinter dem Widerstand gegen das neue Schulhaus steht ein Konflikt zwischen Regierung und Gewerbeverband, der sich mit dem Widerstand des Gewerbes gegen die Schulhauspläne noch verstärken dürfte. Die Regierung möchte das Areal für den Wohnungsbau öffnen und kann sich eine Mischnutzung vorstellen, mit Wohnungen und Gewerbebetrieben nebeneinander. Der Gewerbeverband nimmt dagegen an, dass eine solche Mischnutzung zu Konflikten führe. Leidtragende wären dann die Gewerbebetriebe.