Basler Jugendliche politisieren am 1. Jugendkongress

Am 1. Jugendkongress sollen Jugendliche den Parlamentsbetrieb kennenlernen, sich vernetzen und lernen wie sie für ihre Anliegen lobbyieren können. Zwei Tage lang debattieren die jungen Leute im Grossratssaal im Basler Rathaus. Der Junge Rat hat den Kongress initiiert.

Gruppenbild im Grossratssaal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jugendliche mit Grossratspräsidentin Dominique König (SP). ZVG

Am Jugendkongress debattieren rund 40 Jugendliche aus Basler Schulen über Themen wie Legalisierung von Cannabis, Adoptionsrecht für Homosexuelle oder Stimmrecht ab 16 Jahren. «Die Beschlüsse des Kongresses geben uns mehr Legitimität, wenn wir die Meinung von jungen Leuten vertreten», sagt Dominik Lüthi vom Jungen Rat.

Der Junge Rat und der Jugendkongress haben keine Kompetenzen. «Wir lassen aber über den Grossen Rat beispielsweise unsere Anliegen einfliessen», sagt Lüthi, zum Beispiel würden sie den Vorstoss von Grossrat Thomas Gander unterstützen, der Alkohol in Jugendzentren erlauben will.