Zum Inhalt springen

Basel Baselland Basler Pop-Preis geht an Band Klaus Johann Grobe

Der Basler Pop-Preis 2016 geht an die Band Klaus Johann Grobe. Die Jury wählte die Formation u.a. aus, weil diese eine «tanzbare Lockerheit» in den Musikbereich bringen würde. Der Preis ist mit 15 000 Franken dotiert. Auszeichnungen erhielten auch The Lombego Surfers und Black Tiger.

Ein Mann mit längeren Haaren zeigt eine Trophäe
Legende: Stephan Brunner nimmt den Pop-Preis für die Band Klaus Johann Grobe entgegen. Foto zVg

Die aus drei Musikern bestehende Formation konnte die vom Basler Rockförderverein (RFV) ausgeschriebene Auszeichnung nur teilweise persönlich entgegennehmen. Zwei der drei Bandmitglieder waren nämlich zu einer Tournee nach Deutschland und die Benelux-Staaten abgereist. Den Preis in Empfang nahm dann für die Formation ihr Bassist Stephan Brunner. Klaus Johann Grobe besteht aus drei Musikern, die aber alle nicht den Familiennamen Grobe tragen.

Der Publikumspreis geht an die dienstälteste der nominierten Basler Formationen, nämlich an die vor fast 30 Jahren gegründet Band The Lombego Surfers und zwar vor der Metal-Band Schammasch.

Anerkennungspreis geht an Black Tiger

Der Anerkennungspreis geht ebenfalls an einen langgedienten Basler Musiker, nämlich den Basler Rapper Black Tiger. Dahinter verbirgt sich der 44 Jahre alte Urs Baur. Er konnter kürzlich sein 25jähriges Bühnenjubiläum feiern.