Basler Regierungswahlen: Elisabeth Ackermann ist gewählt

Rot-Grün gewinnt die Regierungsratswahl in Basel. Die Grüne Elisabeth Ackermann schafft den Sprung in die Regierung gleich im ersten Wahlgang. Das beste Resultat macht Finanzdirektorin Eva Herzog (SP). Auf sie folgen Christoph Brutschin (SP), Lukas Engelberger (CVP) und Conradin Cramer (LDP).

Video «Elisabeth Ackermann ist gewählt» abspielen

Elisabeth Ackermann ist gewählt

2:19 min, aus Tagesschau vom 23.10.2016
  • Gewählt sind: Eva Herzog, Christoph Brutschin, Lukas Engelberger, Conradin Cramer und Elisabeth Ackermann
  • Die bisherigen Regierungsräte Baschi Dürr und Hans-Peter Wessels verpassen das absolute Mehr und müssen in den zweiten Wahlgang.
  • Im Rennen um das Regierungspräsidium führt Elisabeth Ackermann mit 17'473 Stimmen deutlich vor Baschi Dürr mit 14'017 Stimmen. Es braucht einen zweiten Wahlgang.

Die Bürgerlichen wollten in der Regierung das Ruder wieder übernehmen und erstmals seit 2005 wieder eine Mehrheit in der Regierung stellen. Dieses Ziel hat die Basler Rechte klar verfehlt. Nur gerade zwei bürgerliche Kandidaten (Engelberger und Cramer) schaffen den Sprung in den Basler Regierungsrat im ersten Wahlgang. Baschi Dürr (FDP) verpasst die Wiederwahl als Siebter deutlich, wie auch der SVP-Kandidat Lorenz Nägelin als Neunter.

Das erstmals in der Geschichte zustande gekommene bürgerliche Viererticket von FDP, LDP, CVP und SVP steht bereits nach dem 1. Wahlgang als Verlierer fest. Das heisst, auch wenn die Chance auf eine bürgerliche Mehrheit im Regierungsrat theoretisch noch besteht, ist der Abstand von Lorenz Nägelin (SVP) sehr gross. Sogar Heidi Mück vom Grünen Bündnis liegt fast tausend Stimmen vor Nägelin.

Ein Wehrmutstropfen gibt es aber auch bei den Linken. Ihr bisheriger Baudirektor Hanspeter Wessels (SP) hat das absolute Mehr im ersten Wahlgang um 872 Stimmen verfehlt. Er selber meint, dass er als Baudirektor ein Departement mit vielen kontroversen Themen führe.

Schlussresultat Regierungsratswahl Basel Stadt


Stimmen
Eva Herzog (bisher) - SP
33'576
Christoph Brutschin (bisher) - SP
29'448
Lukas Engelberger (bisher) - CVP
26'635
Conradin Cramer (neu) -  LDP
24'078
Elisabeth Ackermann (neu) - Grüne23'546
Absolutes Mehr
23'422
Hans-Peter Wessels (bisher) - SP
22'550
Baschi Dürr (bisher) - FDP
21'090
Heidi Mück (neu) - Basta
18'105
Lorenz Nägelin (neu) - SVP17'269
Martina Bernasconi (neu) - GLP
14'115
Christian Müller (neu) - FUK
6'414
Eric Weber (neu) - VA
3'247

Präsidium noch offen

Wer wird Nachfolgerin oder Nachfolger vom abtretenden grünen Regierungspräsidenten Guy Morin? Im Rennen um das Präsidium ist die Entscheidung wie erwartet noch nicht gefallen. Am meisten Stimmen macht die Grüne Elisabeth Ackermann (17'473). Sie verpasste das absolute Mehr jedoch deutlich.

Ackermann distanziert Herausforderer Baschi Dürr um über 3000 Stimmen. Es läuft auf einen zweiten Wahlgang hinaus zwischen Ackermann und Dürr. Beide treten zum zweiten Wahlgang an, wie sie am Sonntagabend bekannt gaben.

Hohe Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung bei den Regierungsratswahlen liegt bei 44,2 Prozent und ist damit um knapp 3 Prozente höher wie vor vier Jahren.

Offenbar hat die Richtungswahl viele Menschen dazu bewogen, ihre Stimme abzugeben.

Kurzinterviews mit den Kandidatinnen und Kandidaten