Zum Inhalt springen

Basel Baselland Basler Roche-Turm wird für die Öffentlichkeit zugänglich

Im September 2015 wurde das höchste Gebäude der Schweiz, der Roche-Turm, offiziell eingeweiht. Damals hiess es beim Basler Pharma-Konzern, Besucher-Führungen seien nicht vorgesehen. Nun ändert Roche aber sein Konzept: Jeweils an Samstagen ist ein Einblick bei Roche möglich.

Blick von der Plattform des Roche-Turmes auf Basel
Legende: Jetzt nicht mehr nur Roche-Mitarbeiterinnen und -arbeitern vorbehalten: der Blick vom Roche-Turm auf Basel. Keystone

Nach dem Bezug von Bau 1, wie der Roche-Turm firmenintern genannt wird, habe man sich zuerst einrichten müssen, sagt Roche-Sprecher Karsten Kleine: «Nachdem das nun aber passiert ist, gestatten wir der Öffentlichkeit gerne einen Blick darauf, wie wir arbeiten.»

Auf diese Art und Weise beantwortet Karsten Kleine die Frage, ob die Konzeptänderung, nun doch Führungen im Roche-Turm zu ermöglichen, eine Art «Zückerchen» für die Öffentlichkeit sei. Dies nachdem, vor allem im Wettstein-Quartier rund um den Roche-Turm, ein gewisser Widerstand gegen die Pläne des Pharma-Konzern festzumachen ist, einen zweiten Turm zu bauen.

Es sei Roche wichtig, dass Besucherinnen und Besucher einen Gesamt-Eindruck erhielten, wie der Basler Pharma-Konzern arbeite, sagt Karsten Kleine auch. Sie sollten nicht bloss den Blick vom Roche-Turm auf Basel geniessen, doch klar sei schon, dass der eben auch dazu gehöre.

Die Führungen starten Anfang Juli. Die Nachfrage sei jetzt schon sehr gross, sagt Karsten Kleine.

(Regionaljournal Basel, 12.03 Uhr)

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marianne Känzig (Marianne Känzig)
    Vielleicht wird dies Verständnis wecken für ein Gebilde, das, wenn einige Fenster geöffnet, einige Storen unten, einiges geschlossen oder offen ist, von Weitem den Eindruck eines schlecht gepflegten Gebisses erweckt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen