Bilanz 2016 Basler Verkehrs-Betriebe im Jahr 2016 mit Gewinn

Die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) haben das vergangene Jahr mit einem Plus abgeschlossen. Dies gelang trotz einem Rückgängen bei den Passagierzahlen und den Personenkilometern, wie die BVB am Montag mitteilte.

  • Der Jahresgewinn betrug im vergangenen Jahr 313'396 Franken, gegenüber 173'052 Franken im Vorjahr.
  • 2016 hatte die BVB rund 132 Millionen Fahrgäste transportiert. Dies ist ein Rückgang um ein Prozent gegenüber 2015.
  • 20 Millionen Franken will die BVB zwischen 2015 und 2020 insgesamt einsparen.
Bluemthal im Portrait Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Paul Blumenthal, Verwaltungsratspräsident der BVB. Juri Weiss

Unternehmerisch sei 2016 für die BVB «ein gutes Jahr» gewesen, sagte Verwaltungsratspräsident Paul Blumenthal am Montag bei der Jahresmedienkonferenz. An «verschiedenen Fronten» seien «echte Fortschritte» erzielt worden.

20 Millionen Franken will die BVB zwischen 2015 und 2020 insgesamt einsparen.

Dies soll insbesondere durch Optimierungen und Vereinfachungen bei Prozessen geschehen, etwa bei der im nächsten Jahr anstehenden Revision der Combino-Tramflotte.

Geleisezusammenschluss mit Frankreich noch diese Woche

Beim Ausbau der Tramlinie 3 über die Grenze sollen Ende dieser Woche die Gleise zwischen Frankreich und der Schweiz zusammengeschlossen werden. Der nach Frankreich verlängerte «Dreier» soll im Dezember in Betrieb gehen. Derzeit verhandeln die BVB und der Kanton Basel-Stadt mit der französischen Seite über die Betriebsvereinbarung.

Ein Thema sei dabei die zugesicherte Millionenzahlung nach Frankreich, wie die Verantwortlichen weiter sagten. Ziel sei es, dass die BVB als Gegenleistung das Trasse über eine bestimmte Laufzeit günstiger oder kostenlos nutzen können. Die Million sei indes weder im Geschäftsbericht 2016 verbucht noch ausbezahlt.

Mit dem Abbau weiterer «kleinen Altlasten» seien die BVB zudem noch bis zu vier Jahre beschäftigt, sagte Blumenthal weiter. Konkret benennen wollte er diese nicht.