Zum Inhalt springen

Basel Baselland Basler Zeitung schliesst ihre Druckerei

74 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlieren ihre Stelle. Die Zeitung wird ab Ende März in Zürich bei der Tamedia gedruckt.

Die Basler Zeitung schliesst ihre Druckerei in Kleinhüningen auf Ende März.
Legende: Die Basler Zeitung schliesst ihre Druckerei in Kleinhüningen auf Ende März. Keystone

Die Basler Zeitung will ihre Druckerei und ihr Personalrestaurant an der  Hochbergerstrasse in Basel per Ende März schliessen. Dadurch verlieren 74 Mitarbeitende ihre Stelle, zudem werden 11 Mitarbeitende frühpensioniert. Die BaZ soll künftig im Druckzentrum Zürich des Verlagshauses Tamedia gedruckt werden.

Die BaZ begründet die Schliessung der Druckerei mit der sinkenden Auslastung der 2003 in Betrieb genommenen Druckanlage. Jährliche Verluste «in einem hohen einstelligen Millionenbereich» habe man nicht stoppen können. Vor fünf Jahren habe die Druckerei noch einen Umsatz von 75 Millionen Franken erwirtschaftet, zuletzt waren es noch 23 Millionen Franken.

BaZ und Tamedia rücken zusammen

Mit dem Schliessung der Druckerei rücken die BaZ und das Zürcher Verlagshaus Tamedia noch enger zusammen. Die beiden Unternehmen spannen bereits mit der gemeinsamen Internet-Plattform «Newsnetz» zusammen, nun wird auch die BaZ in Zürich gedruckt.

Die Schliessung der BaZ-Druckerei kommt nicht unerwartet. BaZ-Besitzer Christoph Blocher sprach schon länger davon, dass er nur noch eine «nackte Zeitung» wolle ohne Druckerei.

Gewerkschaft: «Schliessung ist eine Katastrophe»

Für Hans-Peter Graf, Zentralsekretär der Gewerkschaft Syndicom,
ist die Schliessung der Druckerei eine «Katastrophe», die sich
jedoch abgezeichnet habe. Verantwortlich seien namentlich Fehler in
der Vergangenheit - die Druckerei sei von Anfang an zu gross gewesen.
 
Verantwortlich macht die Syndicom aber auch den heutigen «harten
Rechtskurs» der «Basler Zeitung», der Akzeptanz und Auflage der
Zeitung schwinden lasse.
 
Die Gewerkschaft verlangte am Dienstag einen Aufschub der
Schliessung, um Alternativen eine Chance zu geben. Laut Graf hat
Betriebskommission der Druckerei Alternativlösungen zur Schliessung
ausgearbeitet, die am nächsten Freitag an einer Betriebsversammlung
vorgestellt werden sollen.

Legende: Video «Basler Zeitung schliesst ihre Druckerei» abspielen. Laufzeit 2:16 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 08.01.2013.

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nicolas Müller, Basel
    @muster Die Baz und deren Vorgänger die National Zeitung stammen aus dem Umfeld der Radikal Demokratischen Partei, jetzt FDP. Die damalige Verlegerfamilie ist in gut baslerischem Sinn bürgerlich liberal. Was ist jetzt daran stock-links?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Muster, Basel
      @nicolas: Die Wortwahl "stock-links" ist vielleicht übertrieben, doch so wie ich die Zeitung wahrnahm vor der "Umstellung", war sie stärker auf der linken und grünen Seite als jetzt. Mir geht es vorallem darum, auch andere Meinungen zuzulassen und nicht einfach nur das zu lesen, was man hören will. Nur so kann man sich objektiv an Themen heranwagen und eine eigene Meinung fernab von polititischem Lobbyismus bilden. lg
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christoph Gyger, Basel
    Die ganze Druckbranche in der Schweiz ist kaputt. Ist nicht nur bei der BAZ so. Ich habe leider den Fehler gemacht, den Beruf Drucktechnologe zu lernen. Ich werde nie und nimmer an einen Schüler raten, eine Lehre in der Graphische Branche eine Lehre zu absolvieren. Ob Drucktechnologe, Polygraf oder Printmedienverarbeiter, es ist jedenfalls nach der Lehre extrem schwierig oder praktisch unmöglich eine Festanstelle zu finden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nicolas Müller, Basel
    Als Basler ist es nun endgültig Zeit sich von der BloZ zu verabschieden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Muster, Basel
      Die vielen Abo-Abgänger haben sicherlich zur Schliessung beigetragen. Schade, dass man eine Zeitung, die endlich nicht nur links schreibt, sondern auch zum Nachdenken anregt, damit zunichte macht. Tja, hätte man wirtschaftlicher gedacht, wäre man stock-links geblieben aber Medien sollten eben unabhängig sein und alles bringen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen