Bau von Solaranlagen wird im Baselbiet einfacher

Wer im Baselbiet eine Solaranlage auf seinem Hausdach installieren will, kann künftig die Eignung des Dachs einfacher abklären: Ein neuer flächendeckender Solarkataster des Kantons gibt Auskunft über Nutzungsmöglichkeiten zur Strom- und Wärmeproduktion.

Mann auf Dach installiert Solarpanels Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Solaranlage auf einem Bauernhof - Die Planung soll im Baselbiet einfacher werden Keystone

Mit dem Solarkataster soll die Förderung der Sonnenenergie im Baselbiet verstärkt werden, wie aus einer Mitteilung der Bau- und Umweltschutzdirektion hervorgeht. Liegenschaftseigentümer können damit wie schon länger in Basel-Stadt einfach und schnell eine Übersicht über die Eignung vorhandener Dachflächen erhalten.

Wer eine Solaranlage erstellen möchte, könne so erkennen, wie geeignet sein Haus sei und wie gross etwa eine Anlage darauf sein beziehungsweise welche Leistung erzielt werden könnte. Eingesehen werden kann der Solarkataster über das Geoview-Portal des Kantons.

Zahl von Anlagen nimmt zu

Der Kanton Baselland unterstützt thermische Solaranlagen seit 1988 mit Beiträgen. In den letzten fünf Jahren habe die Zahl der Solaranlagen stark zugenommen, und derzeit gebe es im Baselbiet rund 4000 vom Kanton geförderte Anlagen mit einer Gesamtfläche von 36'000 Quadratmetern. Bei der Photovoltaik habe der Kanton derzeit die höchste Zubaurate der Schweiz.