Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Begehbar: Das Schaudepot von Vitra im deutschen Weil am Rhein

Im neuen Bau von Herzog & de Meuron ist jetzt die ganze Sammlung des Vitra Design Museums öffentlich zugänglich. Zu sehen sind neben vielen verschiedenen Möbeln und Lampen auch ganze Nachlässe.

Wirken soll es wie ein simples Lagerhaus, erfüllen muss es höchste konservatorische Ansprüche: das neue Schaudepot auf dem Vitra Campus. Die Basler Architekten Herzog & de Meuron haben dazu ein Gebäude mit Industrie-Charme entworfen: Betont schlicht, ohne Fenster und aus Bruchbackstein. Das Gebäude besteht aus einer grossen Haupthalle mit Untergeschoss.

Das Schaudepot zeigt ab kommendem Freitag auf rund 1600 Quadratmetern Fläche Schlüsselobjekte aus 200 Jahren Designgeschichte. Darunter 7`000 Möbel und 1`000 Lampen von bekannten Designern wie Charles und Ray Eames, Verner Panton oder Alexander Girard. Und macht so seine bedeutende Sammlung dauerhaft für Besuchende aus aller Welt zugänglich.

Herzog & de Meuron hatten 2010 schon ein markantes Ladengebäude als «Flagship-Store» zum Werks-Campus beigetragen. Auch mit ausgefallenen Museen haben sie Erfahrung: Sie entwarfen das 2003 eröffnete Schaulager der Laurenz-Stiftung in Münchenstein BL.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.