Dalai Lama in Basel nicht nur herzlich empfangen

An diesem Wochenende erweist das Tibetische Oberhaupt, der Dalai Lama, Basel die Ehre. Auf Einladung der Tibeter Gemeinschaft in der Schweiz liest der Dalai Lama aus klassischen Texten, gibt Unterweisungen und meditiert. Begleitet ist sein Besuch von Protesten der Shugden Comunity.

Der Dalai Lama auf dem Thron, um ihn herum sitzen Mönche und Anhänger Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Dalai Lama gibt Unterweisungen in der buddhistischen Lehre. Keystone

Mehrere Tausen Exil-Tibeter empfingen am Samstag ihr Oberhaupt, den Dalai Lama. In der St.Jakobshalle las der Dalai Lama aus klassischen Texten und gab Unterweisungen.

Es ist bereits der zweite Besuch des Dalai Lama in Basel. Für die beiden Anlässe in der St.Jakobhalle meldeten sich 7600 Anhänger an.

Während drinnen in der Halle der Dalai Lama vor seinen Anhängern buddhistische Rituale durchführte und Unterweisungen gab, protestierten vor der Halle mehrere hundert Anhänger der Shugden Comunity. Sie riefen die Tibeter dazu auf, nicht dem falschen Dalai Lama zu folgen.

Der Dalai Lama seinerseits bezeichnete die Shugden-Anhänger als Fehlgeleitete, die von Buddhas Gedanken weit entfernt seien. Ihre Kritik sei ungerechtfertigt. Buddha zwinge niemanden, ihm, dem Dalai Lama, zu folgen. Er selber begrüsse übrigens die Meinungsfreiheit in der Schweiz, sagte er lachend.