Der Dorfstreit in Thürnen ist beigelegt

Gemeindepräsident Hansjörg Hänggi und die Mitglieder des Wahlbüros haben sich im Beisein des Landschreibers zu einer Aussprache getroffen

Dorfidylle in Thürnen: man sieht vorne links einen Brunnen und Blumentöpfe, eine Strasse und drei Häuser. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Thürnen glätten sich die Wogen im Gemeindestreit. Keystone

Das Gespräch unter der Moderation von Landschreiber Peter Vetter und dem Leiter der Gemeindestelle des Kantons, Daniel Schwörer, sei konstruktiv verlaufen, teilt die Gemeinde Thürnen mit. Die beiden Parteien - Gemeindepräsident Hansjörg Hänggi und die Mitglieder des Wahlbüros - hätten sich geeinigt.

Gemeinsam halten sie nun in der Mitteilung fest, dass keine Beweise vorliegen, dass das Wahlbüro vertrauliche Informationen an Unbefugte weitergegeben habe. Dem Wahlbüro werde das volle Vertrauen ausgesprochen, heisst es weiter. Und der Gemeindepräsident habe sich dafür entschuldigt, dass seine Aussagen unzutreffend interpretiert worden seien.

Hänggi hatte wegen der Querelen kürzlich seinen Rücktritt bekannt gegeben.