Freizeitangebot für Kinder Die Robi-Spiel-Aktionen sind aus Basel nicht mehr wegzudenken

Längst sind die Zeiten vorbei, in welchen der Verein Robi-Spiel-Aktionen Kindern nur Robi-Spielplätze anbot. Inzwischen bietet der Verein Kindern und Jugendlichen eine breite Palette an Freizeit-Aktivitäten an.

Angefangen hat alles mit den Robi-Spielplätzen. Dahinter steht in Basel.der Verein Robi-Spiel-Aktionen. Seit die ersten zwei Spielplätze für Kinder und Jugendliche ihre Tore erstmals 1957 öffneten, hat der Verein sein Angebot stetig erweitert. Heute bietet er mobile Spielzeug-Ausleihbuden, Freizeitprogramme in den Sommerferien, Innenspielplätze, Kinderflohmärkte, Gartenaktivität und noch vieles mehr an.

Der Verein ist in den letzten zehn Jahren stark gewachsen. Das Angebot ist mitterlweile das ganze Jahr über sehr vielfältig. Besonders seit der Verein auch auf der Herbstmesse und dem Weihnachtsmarkt aktiv ist. «Das hat für uns den Vorteil, dass wir unsere Leute das ganze Jahr über anstellen können», sagt der Geschäftsleiter Andreas Hanslin. Heute arbeiten für die Robi-Spiel-Aktionen 280 Festangestellte, diese werden zeitweise von rund 70 Leuten unterstützt.

Der Verein kann sich dank Subventionen des Kantons Basel-Stadt und der Christoph Merian Stiftung finanzieren. Daneben erwirtschaftet er aber auch eigenes Geld. Einerseits durch den Verkauf von Essen und Trinken in den Gartenbädern Eglisee und Bachgraben und in der Kunschteisbahn Margarethen. Andererseits vor allem dank seinen zahlreichen Tagesstruktur-Plätzen und Mittagstischen, einem Betreuungsangebot für Schülerinnen und Schüler deren Eltern arbeiten.