E-Bike Pionier Michael Kutter: «Damals waren E-Bikes kein Thema»

Heute fahren Manager mit dem E-Bike zur Arbeit, Eltern transportieren damit ihre Kinder im Anhänger. E-Bikes sind in den letzen Jahren massentauglich geworden. 1990 erfand der Basler Michael Kutter das erste sogenannte Pedelec. Vom E-Bike Boom hat er aber nicht profitiert. Seine Firma ging Konkurs.

Michael Kutter posiert mit zwei E-Bikes von 1992. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Michael Kutter stellte 1992 die erste Kleinserie seines E-Bikes her. www.ExtraEnergy.org

Michael Kutter schwärmt vom Fahrgefühl auf dem E-Bike. Es sei ein mutmachendes Gefühl, sagt er im Gespräch mit dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF. «Die Elektronik, die einen unterstützt, gibt einem das Gefühl wahnsinnig stark zu sein. Das gilt für alle, die damit fahren und für mich speziell, weil ich es selber gemacht habe.»

Erfindung des E-Bikes 1990

Das Potential es E-Bikes war ihm von Anfang an klar. «Ich hatte oft das Gefühl, dass die Zeit kommen wird, in der jeder zweite so eines fährt». Vom E-Bike für die Massen war man damals weit entfernt. Damals, das war 1990, Michael Kutter tüftelte neben seinem Philosphiestudium an Elektromotoren rum, eigentlich für eine Elektromobil. Einen Antrieb testete er an einem Fahrrad. Mehr oder weniger zufällig wurde so das erste sogenannte Pedelec geboren. Die eigentliche Erfindung war das Getriebe, eine stufenlose Übersetzung und ein Sensor, der misst wie schnell man in die Pedalen tritt und aufgrund dessen den Motor reguliert.

Michael Kutter ist seit Kindsbeinen am Erfinden und an Technischen Dingen interessiert. Das sei seine Stärke. Überzeugt von seiner Erfindung, und weil kein Velohersteller ins E-Bike Geschäft einsteigen wollte, produzierte er dann mit seiner Firma «Dolphin» selber Elektrovelos. «Nolens volens wurde ich vom Entwickler, auch Hersteller, Vermarkter und Händler». Die Firma Dolphin ist klein geblieben, während die Konkurrenz das grosse Geschäft machte. «Da waren die anderen mehr am Ball, obwohl wir von den Leistungen her den anderen viel voraus hatten.»

Dolphin gewinnt gegen Cancellara

Stolz ist Kutter noch auf den ersten E-Bike Test vom Kassensturz 2008. Fabian Cancellara musste sich auf der Bergstrecke gegen den Testsieger Dolphin geschlagen geben. Da habe die Öffentlichkeit gesehen, wie schnell ein E-Bike sein kann, auch in der Steigung.

Konkurs von Dolphin E-Bike

In den letzten Jahren dominierten für Michael Kutter im E-Bike Geschäft die Schwierigkeiten. Ein Hauptgrund für den Konkurs sei ein deutscher Elektronikhersteller, der defekte Ware geliefert habe. Hunderte von neuen E-Bikes hätten nach ein paar Monaten nicht mehr funktioniert. Schadenersatz habe die Firma nie gezahlt. Nach kurzer Zeit seien die Verkaufszahlen, die vorher gestiegen waren, eingebrochen. Konkurs musste Dolphin dann anmelden, als die Bank den Kredit kündigte.

Keine Verbitterung

Das Ende von Dolphin ist traurig für Michael Kutter. Es sei aber auch in der Geschichte so, dass Pioniere oft keinen Erfolg hätten. Sie müssen damit kämpfen, dass ihre Idee überhaupt verstanden wird. «Ich habe zwar keinen grossen finanziellen Erfolg gehabt, aber ich habe, zusammen mit anderen, etwas so weit gebracht, dass es etwas verändert hat in der Welt.»

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)