Was die Hauptkonkurrenten vom 3. März voneinander halten

Am 3. März kommt es bei den Baselbieter Ersatz-Wahlen zum Duell zwischen Eric Nussbaumer SP und Thomas Weber SVP. Am Neujahrsapéro der Baselbieter Wirtschaftskammer begegnen sie sich ein erstes Mal.

Ein Porträt von Eric Nussbaumer vor Mikrofon und Thomas Weber, lachend. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Eric Nussbaumer (SP, l.) und Thomas Weber (SVP) werden am 3. März das Rennen voraussichtlich unter sich ausmachen. Keystone

Seit Mittwoch wissen sie, dass sie am 3. März um die Nachfolge von Finanzdirektor Adrian Ballmer gegeneinander antreten: SP-Kandidat Eric Nussbaumer und Thomas Weber, SVP, den die bürgerlichen Parteien ins Rennen schicken wollen. Beide Kandidaten waren zu Gast am traditionellen Neujahrs-Apéro der Baselbieter Wirtschaftskammer.

Gegenüber dem Regionaljournal Basel bezeichnete Weber seinen Konkurrenten von der SP als profilierten, pointierten Politiker, der seine Meinung offen ausspreche, der jedoch klar links politisiere. Und deshalb gehe es am 3. März klar um die Grundsatzfrage: mehr Staat oder mehr Eigenverantwortung. Nussbaumer seinerseits wollte sich nicht im Detail über seinen Konkurrenten äussern, mit dem er bisher nie direkt zu tun gehabt habe. Er vertrete jedoch klar andere Positionen in wichtigen Punkten wie zum Beispiel der Finanzpolitik.

Dass Nussbaumer bekannter ist als er selber sieht Weber nicht als grosses Handicap. «Auf Twitter kann man in 10 Sekunden bekannt werden, indem man das Falsche sagt - oder in zwei Wochen sehr bekannt werden, indem man das Richtige sagt.» Beide Kandidaten bezeichnen das Rennen als offen, wobei Weber überzeugt ist, dass die Entscheidung bereits im ersten Wahlgang fallen wird.