Zum Inhalt springen

Basel Baselland Harfenistin Ursula Holliger gestorben

Im Alter von 76 Jahren ist die Baslerin Ursula Holliger am 21. Januar nach schwerer Krankheit verstorben. Als Solistin und Kammermusikerin machte sie sich weltweit einen Namen.

Die 1937 in Basel geborene Ursula Holliger studierte Harfe an der Musik-Akademie und am Conservatoire Royal de Musique de Bruxelles. Sie spielte unter anderem zusammen mit den Berliner und den Wiener Philharmonikern.

Ursula Holliger hat wie kaum eine andere Harfenistin die Musik des 20. Jahrhunderts mitgeprägt und das Image ihres Instruments verändert. Bedeutende Komponisten haben für sie eigens Stücke geschrieben, darunter ihr Mann Heinz Holliger und auch viele andere wie Elliott Carter oder Isang Yun.

Die Komponisten schrieben die Stücke in enger Zusammenarbeit mit ihr, weil die Harfe ein äusserst komplexes Instrument sei, wie Ursula Holliger einmal in einem Interview betonte. Darum müssten die Komponisten die Eigenarten des Instruments gut kennen.

Als Solistin war Ursula Holliger international bekannt, auch im klassischen Repertoire. Sie unterrichtete auch als Professorin in Freiburg und Boston. Ursula Holliger starb am 21. Januar nach schwerer Krankheit.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.