Hohe Nachfrage nach Dauerparkplätzen in Kleinbasler Parkhäusern

Im Kleinbasel sind die weissen Parkplätze verschwunden. Diese Massnahme soll viele Berufspendler dazu bringen, mit dem öffentlichen Verkehr zur Arbeit zu kommen. Viele von ihnen favorisieren offenbar allerdings das Auto.

Parkhaus mit Auffahrtsrampen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Messe-Parking ist beliebt bei Pharma-Mitarbeitern - Dauerparkkarten gibt es aber nur beschränkt. Juri Weiss

Der Suchverkehr der Berufspendler soll ein Ende haben. Darum werden in Basel in nächster Zeit alle weissen Parkplätze aufgehoben. Das Beispiel Kleinbasel zeigt aber, dass viele Pendler offenbar gern viel Geld dafür zahlen, um mit em Auto zur Arbeit fahren zu können.

In den Kleinbasler Parkhäusern ist die Nachfrage nach Dauerparkkarten in den letzten Wochen deutlich gestiegen. Dies bestätigen unter anderem die Verantwortlichen für das Messe Parking und das Parking in der Rebgasse. Pro Monat kostet ein Parkplatz in einem Parking rund 200 Franken.

Nachfrage grösser als Angebot

Oftmals aber können die Wünsche der Berufspendler nicht erfüllt werden. Viele von ihnen stammen aus der Pharma-Branche. Denn, die Parkhäuser selber haben häufig Auflagen. So müssen sie beispielsweise bereit sein, den Auto-Ansturm der Messe-Aussteller aufzunehmen.