Im Matthäus-Quartier sind Männer im Kindergarten keine Rarität

Im Kleinbasler Stadtteil ist jede 5. Kindergarten-Lehrkraft ein Mann. Zum Vergleich: In der gesamten Schweiz ist nur jede 25. Lehrkraft ein Mann.

Eine bunte Mischung: Die Kindergärten im Matthäus-Quartier sind multikulturell. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Eine bunte Mischung: Die Kindergärten im Matthäus-Quartier sind multikulturell. Keystone

Das Basler Matthäus-Quartier ist ein besonderes Quartier. Es hat einen der höchsten Ausländeranteile der Schweiz und es ist so dicht besiedelt wie kein anderes Quartier in der Deutschschweiz. Und: Im Matthäus-Quartier ist jede 5. Lehrkraft im Kindergarten ein Mann. An anderen Orten ist es nicht einmal jeder 25.

Thomas Steiner ist seit 20 Jahren Kindsgi-Lehrer im Matthäus. Ihm gefällt es. «Man kann die verschiedenen Kulturen zusammenbringen - deshalb arbeite ich so gerne hier.» Warum im Matthäus mehr Männer als anderswo in den Kindergärten arbeiten, weiss er nicht. Er findet es jedoch wichtig, dass auch Männer diesen Beruf ergreifen.

Als jemand, der schon lange in diesem Beruf arbeitet, weiss Thomas Steiner, dass Vorbilder wichtig sind. Männliche Kindergarten-Lehrer unterstützen als Mentoren die Berufsanfänger. Das Basler Erziehungsdepartement erklärt sich so auch die überdurchschnittliche Männerquote in Basels Kindergärten.