Klimaneutrale Gebäude: Wie ernst ist es der Regierung?

Das Projekt «Klimaneutrale Verwaltung» hat zum Ziel, langfristig den gesamten CO2-Ausstoss der Basel-Städtischen Verwaltung zu senken. Bis jetzt wurden jedoch erst drei der vorgesehenen 33 Millionen Franken für die Sanierung der Gebäude ausgegeben. Der Kredit läuft 2015 aus.

Minergie-Heizung Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Verwaltungsgebäude sollen weniger CO2 ausstossen. Keystone

In seinem jüngsten Bericht kritisiert die Finanzkontrolle des Kantons, dass nur gerade drei Millionen für das Projekt ausgegeben wurden. Dies, obwohl der Kredit 2015 verfällt und das Geld verloren gehen könnte. Marcus Diacon vom Amt für Umwelt und Energie erklärt, weshalb der Kanton den Geldtopf nur langsam ausschöpfen kann. «Bei einigen Teilprojekten mussten wir nochmals über die Bücher. Der Kanton besitzt viele alte und geschützte Gebäude, da braucht es viel Zeit um einen Umbau seriös zu planen.»

Damit die Millionen nicht verfallen habe man dem Grossen Rat eine Kreditverlängerung beantragt, so Diacon weiter.

Das Projekt «Klimaneutrale Verwaltung» wurde in Leben gerufen, nachdem eine Studie aufgezeigt hatte, dass 80 Prozent des gesamten CO2-Ausstosses der Basler Verwaltung stammt aus den staatseigenen Gebäuden stammt.