Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Land und Stadt sollen medizinische Grundversorgung zusammenlegen

Mit ihrem Vorschlag einer gemeinsamen Grundversorgung will die Baselbieter SP-Präsidentin Regula Meschberger Kosten in den Griff bekommen.

Regula Meschberger schaut lächelnd in die Kamera. Sie posiert.
Legende: Regula Meschberger will, dass ihr Vorschlag durchdacht wird. Er sei nicht futuristisch. zVg

«Erste Hilfe für Spitäler» wolle sie leisten, schreibt die «Schweiz am Sonntag» zum Vorschlag der Baselbieter SP-Präsidentin. Regula Meschberger, die auch Präsidentin der landrätlichen Gesundheitskommission ist, sagt, man könne die medizinische Grundversorgungen der beiden Basel zusammenführen. So könnten Kosten im Gesundheitswesen eingedämmt werden.

Würden die beiden Basel derart nahe zusammen arbeiten, würde das auch bedeuten, dass sich die Kantonsspitäler ändern müssten. Denn «bei einer Fusion der beiden Häuser in der jetzigen Form würde die universitäre Medizin die Tarife allgemein nach oben drücken», sagt Meschberger. Sie wolle die universitäre Medizin von der Grundversorgung trennen.

Dass Basel mit dem Bruderholzspital und denjenigen in Liestal und Laufen um die gleichen Patienten konkurrenziere, sei nicht sinnvoll, findet Meschberger.

Neubau in Basel wäre eventuell nicht nötig

Meschberger denkt, dass wahrscheinlich die Anzahl Betten in den einzelnen Spitälern reduziert werden könnten, wenn die beiden Basel die Grundversorgung zusammen meistern würden. Und dies würde wiederum die Frage aufwerfen, ob der Neubau des Klinikums 2 in Basel überhaupt gebaut werden müsste, so Meschberger.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.