Zum Inhalt springen
Inhalt

Gewinneinbruch Messe Basel kämpft mit Besucherschwund

Blick auf den Basler Messeplatz.
Legende: Der Gewinn der Messe Basel hat sich im ersten Halbjahr 2017 halbiert. zvg

Die schwächelnde Baselworld und weitere Problemfelder haben im Halbjahresergebnis der Messebetreiberin MCH Group ihre Spuren hinterlassen. Wie das Unternehmen mitteilt, sank der Betriebsertrag um über 9 Prozent auf rund 305 Millionen Franken.

Weniger Besucher, weniger Aussteller

Die Messe begründet diesen Einbruch mit verschiedenen Faktoren. Neben dem starken Franken, seien etwa die Schwächephasen der Uhren- und Schmuckbranche sowie der Automobilindustrie weitere Gründe. Ausserdem würden viele Hersteller ihr Budget vermehrt in digitales Marketing investieren und bei ihren Auftritten an Messen sparen. So ist etwa bei der Baselworld die Ausstellerzahl dieses Jahr um 200 auf 1'300 gesunken. Bei den meisten Messen hätten diese Faktoren Rückgänge zur Folge.

Die Basler wollen aber mit strategischen Initiativen Gegensteuer geben. Dazu zählt etwa die letzte Woche präsentierte neue Luxusmesse Grand Basel. In Basel, Miami Beach und Hongkong will die Messe ihren Besuchern kostbarste Automobile präsentieren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler (bruggegumper)
    Die Messe muss endlich diese lästigen Anwohner rund um die Messe loswerden. Das sind eh alles Proletarier,die gehobene Gesellschaft wohnt in Riehen und auf dem Bruderholz.Auch die gemütlichen Beizen müssen zugunsten von Sternentempeln verschwinden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen