Mieten in Basel steigen weiter

Weil Basel für Investoren im Immobilienmarkt immer attraktiver wird, werden die Mieten weiter steigen. Zu diesem Schluss kommt die Beratungsfirma Ernst & Young in ihrem neusten Immobilienbarometer.

Baukräne im Quartier Erlenmatt Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Investoren bauen in Basel gerne Wohnungen, zum Beispiel im Quartier Erlenmatt. Keystone

Dass Basel für Investoren immer attraktiver werde, zeige sich vor allem bei Bürobauten und auf dem Wohnungsmarkt, sagt Rolf Bach, Leiter Immobilien bei der Beratungsfirma Ernst & Young. «Basel wurde sehr lange vernachlässigt, weil Investoren in Zürich oder der Region Genf. Alternativen hatten. Jetzt hat Basel aber stark nachgezogen und ist attraktiver geworden für Investoren.»

Es seien vor allem die Angestellten der chemischen Industrie und ihren Zulieferern, die für eine anhaltend starke Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt in Basel sorgen würden. Deshalb sei es für Investoren interessant, in Basel neue Wohnungen zu bauen oder bestehende zu sanieren: «Wenn Arbeitsplätze geschaffen werden, braucht es auch Wohnungen dazu. Parallel zu dieser Entwicklung steigen die Mietzinsen und auch Altbauten werden vermehrt erneuert.»

Die Beratungsfirma rechnet also damit, dass in Basel nicht nur mehr gebaut, sondern auch mehr saniert wird. Auch in Bürogebäude werde in Basel gerne investiert. Nur in einem Bereich habe Basel an Attraktivität verloren: Bei Immobilien für den Einzelhandel. Dies wegen der nahen Landesgrenze und dem Einkaufstourismus, der für sinkende Umsätze sorge, sagt Rolf Bach.

(Regionaljournal Basel, 12.03 Uhr)