Zum Inhalt springen

Basel Baselland Mit Familienpass gibts bei fast allen Herbstmesse-Bahnen Rabatt

Seit zehn Jahren gibt es den Familienpass Region Basel. Im Jubiläumsjahr war Geschäftsführerin Chantal Keller besonders erfolgreich in den Verhandlungen mit den Schaustellern: Bis auf eine Bahn gewähren alle den Inhabern eines Familienpasses eine Vergünstigung.

Chantal Keller vor einer Autoscooter-Bahn an der Herbstmesse
Legende: Chantal Keller vor einer «Butschauti»-Bahn an der Herbstmesse SRF

Dies bringt 12'000 Familien der Region Basel eine finanzielle Erleichterung, wenn sie mit ihren Kindern die Herbstmesse besuchen. Sie erhalten vergünstigte Jetons und Tickets für die Bahnen, können Crêpes oder Bratwürste günstiger als andere geniessen oder sich für einen tieferen Einsatz in Geschicklichkeitsspielen versuchen.

Für Chantal Keller, seit acht Jahren Geschäftsführerin des Familienpasses, ein schöner Erfolg. «Im ersten Jahr begleitete uns der Messeleiter zu den Schaustellern, um diesen den Familienpass-Rabatt schmackhaft zu machen.» erinnert sie sich. Heute seien die Verhandlungen meist angenehm.

Jährliche Verhandlungen

Die Rabatte und Vergünstigungen werden jedes Jahr mit den Standbesitzern neu ausgehandelt. Dies ist aufwändig, doch macht es den Familienpass auch attraktiv: Die Herbstmesse-Rabatte seien eines der beliebtesten Angebote beim Familienpass, betont Chantal Keller.

(Regionaljournal Basel, 6:32 Uhr)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.