Zum Inhalt springen

Saubere Stadt Öffentliche WC in Basel werden gratis

Mittels eines Pilotversuchs mit gratis-WCs will die Stadtreinigung herausfinden, ob sich Wildpinkler so disziplinieren lassen. Anstoss zum Pilotversuch hatte ein Vorstoss aus der LDP gegeben.

Selbstreinigende WC-Anlage beim Barfüsserplatz.
Legende: Kein Batzen mehr nötig: Die 30 selbstreinigenden WC-Anlagen kann man auch ohne Münz im Hosensack benutzen. Autosys AG

Bisher kostete eine Benutzung der meisten Basler WC-Anlagen 50 Rappen - nur drei waren schon bisher gratis. Neu werden jetzt alle dieser Anlagen flächendeckende gratis. Der Versuch läuft bis September; danach wird ausgewertet und über die Zukunft entschieden, wie das Tiefbauamt am Montag mitteilte.

Der Gratispinkel-Versuch kostet den Kanton Basel-Stadt rund 85'000 Franken für die Umrüstung der Anlagen sowie an ausbleibenden Einnahmen. Ob mehr Schäden und Verschleiss entstehen, wird sich zeigen. Der Kampf gegen das Wildpinkeln habe seinen Preis, hiess es weiter, müsse aber im Interesse der Stadt geführt werden.

Bisher sollten die nicht kostendeckenden Gebühren Zweckentfremdung und Vandalismus vermeiden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Achim Frill (Afri)
    Jö wie härzig…das links-verträumte Basel glaubt wie immer an das Gutmenschentum. Die Realität wird sie sehr schnell einholen: die Kabinen werden – sofern nicht von Vandalen zerstört, für alles mögliche zweckentfremdet werden, angefangen vom Schuss setzen bis hin zum schnellen Quickie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen