Basler Bistro-Szene Plastikstühle wieder salonfähig

Der Grosse Rat will am Verbot von Plastikstühlen nicht fest halten, das 2005 eingeführt wurde. Die Regierung hatte die Liberalisierung auf Anfang Februar beschlossen.

Strassencafé mit Plastikstühlen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kehren ins Basler Strassenbild zurück: Plastikstühle. Keystone

Den Antrag, die Liberalisierung wieder rückgängig zu machen, hatte der grüne Michael Wüthrich gestellt. Es gehe nicht nur um die Stühle. Auch die Plastik-Blachen, mit denen die Bistro-Betreiber ihre Bars den ganzen Tag über abdecken dürfen, seien hässlich. «Auf der anderen Seite geben wir sehr viel Geld aus für das Stadtbild, zum Beispiel für die Bepflästerung des Münster Platzes.»

Zusatzinhalt überspringen

Bistrot-Spielregeln

Die Richtlinien für Boulevardrestaurants wurden zusammen mit dem Basler Wirteverband ausgearbeitet und galten seit 2006. Sie machen Vorgaben u.a. zu Möblierung oder Sonnenschirmen. Die Regierung hat jedoch die Verbindlichkeit auf Februar 2017 aufgehoben.

Appell an Eigenverantwortung

Baudirektor Hanspeter Wessels, der ironisch von einem staatspolitisch wichtigen Geschäft sprach, versuchte solche Bedenken zu zerstreuen: «Ich setze auf die Eigenverantwortung der Wirte», so Wessels. Diese hätten sich inzwischen mit dem Thema auseinander gesetzt. Es sei deshalb nicht zu erwarten, dass jetzt alle ihre Möblierung änderten.

Der grosse Rat lehnte zuletzt den Antrag von Michael Wüthrich deutlich ab. Die auf Februar in Kraft gesetzte Liberalisierung der Richtlinien aus dem Jahr 2006 wird somit nicht wieder rückgängig gemacht.