Publikumsmagnet Expo zur Militärübung «Conex15»

Einen Helikopter, den Super Puma hautnah besichtigen und einsteigen, den Spürhunden bei der Arbeit zusehen oder selber in einem Trümmerhaufen irren, all dies bietet die Expo zur Militärübung «Conex15». Die Besucher auf dem Gelände in Muttenz sind begeistert.

Der Militärhelikopter Super-Puma in Anflug über dem Spitalgelände Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Super-Puma im Anflug im Rahmen der Übung «Conex15». Auf dem Expo-Gelände kann er bestaunt werden. zVg

Im Rahmen der Truppenübung «CONEX15» kann das interessierte Publikum an der Expo in Muttenz das Militär ganz nah erleben. Ausgestellt werden alle möglichen Gerätschaften, Fahrzeuge und Werkzeuge. Bei Vorstellungen demonstrieren die Angehörigen der Truppen dem Publikum verschiedene Ernstfälle.

So können Interessierte zuschauen, wie Spürhunde Trümmerhaufen nach Verschütteten durchsuchen. Sie sehen, wie die Grenzwache ein Fluchtauto stoppt und die Insassen überwältigt. Kinder könne sich auf einem Kampfparkour austoben oder durch einen Trümmerhaufen irren.

Auch Delegation aus Russland wird erwartet

Während der Expo werden auch geladene Gäste und Delegationen aus dem Ausland erwartet, darunter auch eine Delegation aus Russland. Laut Emanuel Trueb, Major und verantwortlich für die Expo, sei es nicht Aufgabe des Militärs bei den Einladungen politisch abzuwägen und entsprechend heikle Delegationen nicht zu berücksichtigen.

Tragischer Unfall überschattet «CONEX15»

Die Expo wie auch die Übung «CONEX15» wird seit Freitagnacht von einem tragischen Unfall überschattet. Dabei kam ein junger Soldat bei Olten ums Leben. Der Unfall habe sie alle sehr mitgenommen, sagt Emanuel Trueb. «Auch ich selbst persönlich bin sehr betroffen, beim Militär ist man aber immer Gefahren ausgesetzt» sagt Emanuel Trueb.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)