Kommunale Vorlagen Reinach lehnt Überbauung ab - Pratteln will Grünflächen erhalten

Die Überbauung Jupiterstrasse II in Reinach kann in der geplanten Form nicht realisiert werden. Der für das Vorhaben nötige Quartierplan wurde in einer Abstimmung verworfen. Die Grünflächen-Initiative in Pratteln wird angenommen. In Gelterkinden zieht Martin Rüegg (SP) neu in den Gemeinderat ein.

Die kommunalen Abstimmungs- und Wahlresultate im Detail:

  • Überbauung Jupiter Reinach: 2606 Ja; 2874 Nein
  • Pratteln stimmt Grünflächen-Initative zu mit 1659 Ja gegen 1162 Nein. Gegenvorschlag wird abgelehnt
  • Gemeinderatswahl Gelterkinden: Martin Rüegg (SP) 961; Vladislav Bukejlovic (BZG) 670 Stimmen
  • Gemeinderatswahl Bettingen: Dunja Leifels Bilecen 238 Stimmen, Dieter Kunz 222 Stimmen

Grünflächen Pratteln

Gemeindeeigene Grünflächen in den Wohnzonen dürfen in Pratteln nicht mehr überbaut werden. Die Stimmberechtigen haben am Sonntag eine entsprechende Initiative angenommen und einen Gegenvorschlag des Gemeinderates abgelehnt.
Die Initiative verlangt, dass in den Wohnzonen gemeindeeigene unbebaute Grundstücke als Freiflächen zu erhalten sind. In allen Wohnquartieren sollen zudem, wo immer möglich, solche Freiflächen geschaffen werden.

Überbauung Jupiterstrasse in Reinach

Die Überbauung Jupiterstrasse II in Reinach kann nicht wie geplant realisiert werden. Der für das Vorhaben nötige Quartierplan wurde in einer Referendumsabstimmung verworfen. Überbaut werden sollte das Areal zwischen Baselstrasse, Jupiterstrasse und Stockackerstrasse. Dieses zählt zu den letzten grösseren Baulandreserve im Siedlungsgebiet von Reinach.

Auf Kritik stiessen neben dem befürchteten starken Mehrverkehr namentlich zwei geplante Wohnhäuser mit einer Höhe von 25 Metern. Diese sind für das Referendumskomitee «eine Faust aufs Auge».