Rochaden im Verwaltungsrat der IWB

Die Basler FDP wollte den GLP-Politiker Aeneas Wanner verdrängen. Sie kritisiert dessen Doppelfunktion als IWB-Verwaltungsrat und als Geschäftsführer einer Firma, die mit den IWB zusammenarbeitet. Dennoch wurde Aeneas Wanner im ersten Wahlgang wiedergewählt.

Hauptsitz der Industriellen Werke Basel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Sitze im Verwaltungsrat der Industriellen Werke Basel sind begehrt. zVg

Der Grosse Rat wählte am Mittwoch drei Vertreter in den Verwaltungsrat der Industriellen Werke Basel (IWB). Alle drei bisherigen Vertreter des Grossen Rates stellten sich zur Wiederwahl und wurden bestätigt.

Die Basler FDP hatte mit Murat Kaya einen eigenen Kandidaten gestellt, um den Grünliberalen Aeneas Wanner aus dem Verwaltungsrat der IWB zu verdrängen.

Dass es die FDP auf Wanners Sitz abgesehen hatte, war kein Zufall. Aeneas Wanner ist bei einzelnen Parlamentariern umstritten, weil er eine Doppelfunktion hat. Einerseits ist muss er als Verwaltungsrat die IWB beaufsichtigen, andererseits ist er Geschäftsführer eines Büros im Energiebereich, das mit den IWB zusammenarbeitet und von ihr Geld bezieht.

«Eine solche Konstellation ist verpönt und man sollte sie vermeiden», findet FDP-Fraktionschef Andreas Zappala gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF.