Schnellstrasse über Bruderholz ist sicherer geworden

Auch diese Woche steht wieder ein Autofahrer vor dem Strafgericht in Liestal. Der Vorwurf lautet: Fahrlässige Tötung. Passiert ist dieser Vorfall mit dem Auto auf der Bruderholzstrasse zwischen Münchenstein und Bottmingen. Zahlreiche solche Unfälle haben die Behörden zum Handeln gezwungen.

Autos auf dem Dach. Unfall Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Behörden haben die Bruderholzstrasse sicherer gemacht - mit Pylonen, eine Art Leitplanke. Keystone

Die Strecke zwischen Bottmingen und dem Kreisel in Münchenstein verleitet offenbar zum schnellen Fahren. Bis vor kurzem kam es regelmässig zu Unfällen, weil ein Fahrer von der Fahrbahn abkam und mit dem entgegenkommenden Auto kollidierte. Solche Unfälle endeten nicht selten tödlich.

Die Behörden sahen sich zum Handeln gezwungen. Als erste Massnahme stellten sie eine Art Leitplanke in die Mitte der Fahrspuren. Diese Massnahme scheint zu nützen, denn seither gab es keine schweren Unfälle mehr auf der Bruderholzstrasse. Das bestätigt die Baselbieter Polizei.

Zufrieden mit diesem Ergebnis ist auch Marc Bürgi, BDP-Landrat. Er hat vor zwei Jahren einen parlamentarischen Vorstoss zu diesem Thema eingereicht. Seine Forderung geht aber noch weiter: «Der Veloverkehr sollte komplett von der Bruderholzstrasse weggenommen werden», sagt Bürgi. So sollte die Sicherheit noch mehr verbessert werden können.