Sparpaket für den Kanton Basel-Stadt

Die Regierung erklärt am Montag, in welchen Bereichen sie sparen möchte. Insgesamt soll ein Sparpaket von rund 65 Millionen Franken geschnürt werden. Bekannt ist bislang einzig, dass das Sportmuseum keine Subventionen mehr erhält.

Eva Herzog Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Basler Finanzdirektorin Eva Herzog. Keystone

Der Kanton Basel-Stadt schreibt seit neun Jahren schwarze Zahlen. Er konnte in dieser Zeit auch einen Teil seiner Schulden abbauen. Dennoch schnürt die Regierung nun ein Sparpaket von rund 65 Millionen Franken, das sie am Montag an einer Medienkonferenz vorstellt.

Der Grund dafür sind die wenig günstigen Prognosen für die kommenden Jahre. Wegen der bevorstehenden Unternehmenssteuer-Reform 3 rechnet der Kanton mit Steuerausfällen. Er will sich daher rüsten für schwierigere Zeiten.

(Regionaljournal Basel, 6.30 Uhr)