Zum Inhalt springen
Inhalt

Taxi-Branche ist erleichtert Alle Basler «Uber»-Fahrer brauchen ab sofort eine Taxi-Lizenz

Der US-amerikanische Fahrdienst verzichtet nun auch in Basel auf sein umstrittenstes Angebot: Uber-Pop wird eingestellt.

Taxifahrer protestieren gegen Uber auf dem Messeplatz in Basel im Juni 2016.
Legende: Basler Taxifahrer protestierten 2016 gegen Uber auf dem Messeplatz. Keystone

Kurt Schaufelberger, Geschäftsführer der Taxi-AG, findet es richtig, dass fortan auch die Basler Uber-Fahrer eine Taxilizenz erwerben müssen. «Dies sorgt dafür, dass Uber seine Dienste nicht mehr zu Dumping-Preisen anbieten kann. Gegenüber dem traditionellen Taxigewerbe ist das fairer», sagt Schaufelberger.

Andererseits hat er auch Bedenken, ob sich wirklich alle Uber-Fahrer an die neuen Vorschriften halten werden. Erfahrungen aus Zürich, wo diese Regelung schon länger gilt, stimmen ihn skeptisch: «Von Branchenkollegen wissen wir, dass in Zürich trotzdem noch Uber-Fahrer ohne entsprechende Lizenz unterwegs sind.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.