Zum Inhalt springen

Basel Baselland Theater Basel: Schauspiel, Oper und Ballett sollen zusammenrücken

Diesen Herbst tritt Andreas Beck die Nachfolge von George Delnon als Theaterdirektor an. Er möchte weiter auf das Dreispartenhaus setzen und geht dabei noch einen Schritt weiter: Schauspiel, Oper und Ballett möchte er eng ineinander verflechten.

Portrait von Andreas Beck
Legende: Andreas Beck möchte die drei Sparten des Theater Basel eng ineinander verflechten. Alexi Pelekanos

Andreas Beck möchte die Verflechtung der drei Sparten vorantreiben: «Die Räume sollen von allen Sparten gleich genutzt werden.» Das heisst, das Ballett oder die Oper müssen nicht auf die grosse Bühne beschränkt sein. Im Gegenzug könne dort durchaus auch Schauspiel stattfinden.

Grosse Oper und lokaler Hit

Die Saison fängt dieses Jahr etwas später an als gewohnt, nämlich Ende Oktober. Grund sind die Sanierungsarbeiten am Theater Basel. Die erste Premiere der neuen Saison ist gleich ein grosses Stück: Die Oper «Chowanschtschina» vom russischen Komponisten Modest Mussorgski. Geplant sind auch Klassiker wie Macbeth, die Zauberflöte und Jesus Christ Superstar.

Weiter soll es auch einen lokalen Hit geben. Im Mai nächstes Jahr plant das Theater Basel, einen Basler Krimi: Ein Abenteuer des Basler Kommissars Hunkeler, diese stammt aus der Feder des Autors Hansjörg Schneider.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)