Überdurchschnittlich viele Anzeigen gegen Basler Polizei

Nur im Kanton Zürich werden mehr Anzeigen gegen Polizeibeamte eingereicht als in Basel.

Polizist drückt im Stadion einen Jungen Mann zu Boden. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Grund für die überdurchschnittlich vielen Anzeigen gegen Polizeibeamte sind die Fussballspiele. Keystone

Mehr als ein Viertel der Anzeigen gegen Polizisten in der Schweiz werden laut «Blick» in Basel eingereicht. Demnach waren es in Basel im 35 Anzeigen im Jahr 2015, in Zürich waren es 47 und in der ganzen Schweiz 124.

Für Polizeisprecher Andreas Knuchel liegt der Grund für diese hohe Zahl beim urbanen Umfeld mit vielen Grossveranstaltungen, Demonstrationen oder Fussballspielen. «Je mehr solche Veranstaltungen es gibt, desto grösser die Chance, dass es beim Kontakt mit der Polzei nicht bei einem 'Guten Tag' bleibt», so Knuchel.

Dass die Basler Polizei ein Gewaltproblem habe, verneint Knuchel vehement. Allgemein werde jedoch die Arbeit der Polizei in den letzten Jahren viel genauer beobachtet und sogar gefilmt. Polizeieinsätze würden auch regelmässig in Frage gestellt. «Dazu gehört auch, dass schneller Anzeige erstattet wird.» In den seltesten Fällen kommt es jedoch zu einer Verurteilung - laut Blick nur gerade in einem Fall.