Verlängerung der Tramlinie Nr. 14 beschäftigt Baselbieter Landrat

Der Bund hat das Projekt von der Phase A in die Phase B verschoben. Damit kann mit dem Bau erst ab 2019 begonnen werden. Die Schuld dafür liege aber nicht bei der Regierung, betonte Sabine Pegoraro. Und wehrte sich damit gegen Kritik aus dem Parlament.

Dass der Bund das Projekt in die Phase B verschoben habe, das liege nicht daran, dass man das Projekt in Etappen aufgeteilt habe, betonte Sabine Pegoraro. Der Bund habe alle Tramprojekte in Basel - ausser jenes des Stücki-Trams - in die Phase B verschoben.

«  Mit mir müssen Sie nicht schimpfen »

Sabine Pegoraro
Baselbieter Baudirektorin

Die Baselbieter Regierung will zusammen mit Basel-Stadt nochmals beim Bund intervenieren. SP-Landrat Ruedi Brassel reicht das aber nicht. «Wir sparen wo wir können und dann verzichtet man einfach so auf Geld vom Bund?» kritisierte er im Landrat. Basel-Stadt habe sich offenbar besser eingesetzt, schliesslich habe es mit dem Stücki-Tram geklappt.

«Mit mir müssen Sie nicht schimpfen, ich will ja, dass es priorisiert wird», wehrte sich Sabine Pegoraro. Der Landrat will nun in der nächsten Sitzung eine Resolution verabschieden. Diese soll den Wunsch nach der Tramverlängerung unterstreichen. Dass der Bund noch einlenkt, ist aber eher unwahrscheinlich.