Verregnetes Jubiläum des Basler «Slow Up»

Der «Slow Up» findet in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Die Jubiläumsausgabe wurde verregnet, dennoch nahmen 20'000 aktive Velofahrerinnen, Inlineskater oder Fussgängerinnen teil.

Zum ersten Mal fand der Slow Up Basel vor zehn Jahren statt. Vor zwei Jahren, im Jahr 2014, kamen zwei neue Strecken dazu. Seitdem führen diese die Velofahrerinnen und Inlineskater über die Grenze nach Deutschland und Frankreich.

Bei schönem Wetter absolvieren bis zu 65'000 Personen die Strecke oder einen Teil der 60 Kilometer langen Strecke. In diesem Jahre waren es aufgrund des Regens lediglich 20'000 Personen.

Der «Slow Up Basel-Dreiland» ist kilometermässig der grösste «Slow Up» in der Schweiz. Mehr wachsen wolle man vorerst nicht, sagt Geschäftführer Wendel Hilti: «Die Organisation ist jetzt schon sehr aufwändig».

600 Helferinnen und Helfer standen in diesem Jahr im Einsatz. Darunter waren Schulklassen und Sportvereine, die entlang der Strecke für die Verpflegung sorgten und so ihre Klassen- oder Vereinkassen anreicherten. Im Einsatz standen aber auch professionelle Vekehrskadetten, die die Strecke absicherten.